Qualifizierungsunterstützung für aiT

Ihr Einsatz von aiT kann nach ISO 26262, DO-178B/C, IEC-61508 und anderen Sicherheitsstandards qualifiziert werden. Den Quali­fizierungs­prozeß können Sie wesentlich vereinfachen und zu großen Teilen automatisieren, indem Sie unsere Qualification-Support-Kits einsetzen.

Auswahl der QSKs
Ergebnisse der Toolqualifizierung

Jedes QSK besteht aus zwei Paketen, die aufeinander abgestimmt sind: einem Berichtpaket und einem Testpaket.

Das QSK-Berichtpaket

Dieses Paket enthält:

  1. den Operational-Requirements-Bericht, der alle funktionalen Anforderungen an aiT aufführt, und
  2. den Verifikations­testplan, der für jede Anforderung mindestens einen Testfall beschreibt, der das korrekte Verhalten des Tools belegt.

Die Berichte werden im HTML-Format erzeugt, um Ihren Zerti­fi­zierungs­unterlagen ganz einfach beigefügt werden zu können.

Bei den Berichten handelt es sich um Vorlagen, die Sie nach Ihren persönlichen Anforderungen ergänzen können bzw. müssen. Zum Beispiel müssen Sie die Compiler-Switches angeben, die für die Erzeugung der zu analysierenden Executables benutzt wurden.

Das QSK-Testpaket

Hierin enthalten sind:

  1. alle Testfälle, die im Verifikationstestplan aufgeführt sind, sowie
  2. Skripte zur Ausführung und Auswertung dieser Tests.

Die Aus­wertung wird für Ihre Zertifi­zierungs­unterlagen ausgedruckt.

Kundenspezifische Testfälle

Sie können die QSKs bei Bedarf um Ihre eigenen Tests erweitern, z. B. um Ihre spezifische Ausführungsumgebung abzudecken.

Einfache Bedienung

Jedes QSK wird als eine einzige ZIP-Datei geliefert, die nicht entpackt werden muß. Sie können eines oder mehrere QSKs direkt aus aiT heraus starten, sowohl in der Benutzeroberfläche als auch im Batch-Mode. Alle Tests laufen vollautomatisch ab. Der Qualifizierungsbericht wird Ihnen dann angezeigt und/oder in einer von Ihnen angegebenen Datei gespeichert.

Generische und compilerspezifische QSKs

Standardmäßig arbeiten QSKs mit ELF-Beispieldateien, die mit einem „generischen“ C-Compiler erzeugt wurden – beispielsweise mit einer verbreiteten GCC-Version. In der Regel sind solche generischen QSKs für eine Zertifizierung ausreichend.

Je nach Art Ihrer Anwendung, Lastenheft oder Zertifizierungs­behörde können jedoch auch zusätzliche Tests an Dateien nötig werden, die mit genau demselben Compiler erzeugt wurden, den Sie auch zum Kompilieren Ihrer Anwendung einsetzen. Dazu bieten wir eine Reihe compiler­spezifischer Zusatz-QSKs an.

Verfügbarkeit

Die folgenden QSKs sind jederzeit sofort verfügbar:

Basis-QSK (generisch) Zusatz-QSKs (compilerspezifisch)
ARM TI 4.9.1
GCC 4.9.3
C16x Tasking 8.8r1
Tasking VX 2.4r1
C28x
i386
LEON3 GCC 3.4.4
M68020 GCC 4.2.1
MPC5xx DiabData 4.4
DiabData 5.2.1.0
e200 GCC 4.1.2
Diab​Data 5.9.1.0
e300 DiabData 4.4
MPC755 DiabData 4.4
IBM PPC750 DiabData 4.4
TriCore HighTec GCC 3.4.5.1

QSKs für andere Prozessoren und Compiler können auf Anfrage gebaut werden. Dies dauert in der Regel einige Wochen, je nach unserer akuten Auslastung und der Verfügbarkeit des gewünschten Compilers. Bei allen Fragen dazu wenden Sie sich bitte an support@absint.com.

Qualification-Software-Life-Cycle-Data-Bericht

Zusätzlich zu den QSKs stellen wir Ihnen den sogenannten QSLCD-Bericht zur Verfügung, der unsere internen Entwicklungsprozesse für aiT dokumentiert, inklusive aller Verifikations- und Qualitäts­sicherungs­maßnahmen.

Integration in SCADE

aiT ist auch als fester Bestandteil der SCADE Suite verfügbar, der einzigen modellbasierten Entwicklungs­umgebung, die eine DO-178B-qualifizierte C-Codegenerierung bis Level A bietet, sowie eine Zertifi­zierung der C-Codegenerierung nach IEC 61508 bis SIL 3 und nach EN 50128 bis SIL 3/4. Innerhalb der Suite trägt aiT den Namen „Timing Verifier“.