Der Industriestandard für statische Timing-Analyse

aiT berechnet automatisch korrekte und enge Schranken für die Ausführungszeiten von Tasks in einem Echtzeitsystem im schlimmsten Fall. Es analysiert unmittelbar die ausführbaren Binär­dateien des Systems und berücksichtigt dessen Cache- und Pipeline-Verhalten.

aiT-Screenshot
aiT-Screenshot

Die Herausforderung

Damit ein Echtzeitsystem stets korrekt funktioniert, muß sichergestellt werden, daß alle Tasks innerhalb von fest vorgegebenen Zeiten beendet werden. Viele Systeme sind sicherheitskritisch, wie z. B. Fly-by-Wire in Flugzeugen, ABS-, Airbag- oder Motor­steuerung in modernen Auto­mo­bilen. Ein Ausfall eines solchen Systems kann fatale Folgen haben. Es ist also unerläßlich, die Laufzeit der Tasks im schlimmsten Fall (engl. worst-case execution time, kurz WCET) genau zu kennen.

Die Laufzeitberechnung stellt jedoch eine Herausforderung dar.

Testen, im All­gemeinen, kann die Ab­wesen­heit von Fehlern nicht zeigen.”

DO-178B/C

Die Lösung

Die aiT-WCET-Analysatoren bieten Ihnen die Lösung all dieser Probleme. aiT analy­siert statisch das Cache- und Pipeline-Verhalten der Tasks in Ihrer Software und berechnet automatisch korrekte und enge obere Schranken für die Laufzeit.

Die Berechnung basiert auf abstrakter Interpretation. Eine graphische Benutzeroberfläche bietet unter anderem eine Visuali­sierung des Worst-Case-Ausführungspfades und ermöglicht interaktives Erkunden von allen Cache- und Pipeline-Zuständen an beliebigen Stellen.

Ihre Vorteile

Diagramm: aiT-Analyseergebnisse gegen Volvos traditionelle Methoden und Messungen

Volvos Standardmethode zur WCET-Abschätzung
aiT-Analyseergebnisse
Gemessene WCET

Wer setzt aiT ein?

aiT wurde ursprünglich in Zusammenarbeit mit Airbus France entwickelt, und wird im Toulouse-Werk seit über einem Jahrzehnt zur Analyse kritischer Avionik-Software eingesetzt, darunter der Flugsteuerungssoftware des A380.

Daimler setzt aiT in vielen Projekten ein, zum Beispiel in der Entwicklung der Powertrain-Software des neuen Actros.

Vestas setzt aiT zur statischen Analyse der Software für ihre Windkraft­anlagen ein.

OHB setzt aiT in der Entwicklung der Software für die SmallGEO-Plattform für geo­stationäre Kommuni­kations­satelliten und die GALILEO-FOC+++-Plattform zur Satelliten­navigation ein.

MTU Friedrichshafen benutzt aiT, um die Korrekt­heit der Kontroll­software von Notstrom­aggregaten in Kraft­werken zu beweisen.

NASA benutzte aiT in der Toyota-Untersuchung im Jahre 2010, um Timingdefekte als Ursache für Fehlverhalten ausschließen zu können.

Unterstützte Prozessoren

aiT ist für eine Vielzahl von Prozessoren und Compilern verfügbar.

Einfache Integration

aiT bietet Schnittstellen zu vielen Softwareentwicklungswerkzeugen, darunter:

dSPACE-Logo

Symtavision-Logo

Darüberhinaus kann aiT mit anderen Analyse-Tools von AbsInt (z. B. StackAnalyzer) in einer gemeinsamen Benutzeroberfläche kombiniert werden.

Tool-Qualifizierung

Wir bieten Ihnen Unterstützung bei der Qualifizierung an:

Die QSKs und QSLCD-Reports wurden bereits vielfach von unseren Kunden eingesetzt, vor allem in den Bereichen Automotive und Luftfahrt.

aiT ist auch als ein fester Bestandteil der SCADE-Entwicklungsumgebung verfügbar, die nach DO-178B qualifiziert und nach IEC 61508 und EN 50128 zertifiziert ist.

Jetzt testen

Testen Sie aiT kostenlos und unverbindlich an Ihren eigenen Anwendungen.

Medienberichte